Startseite Städte TOUR :  Mühlhausen i.Th.

Reichsstadt Metz

Metz liegt an der Mosel in Lothringen und geht auf römische Zeit zurück. 870 kam Metz zum Ostfrankenreich. 1189 machte sich die Stadt unabhängig vom Bischof. Das Münzrecht ging durch Verpfändung vom Bischof auf die Stadt über. Metz wurde Reichsstadt und schuf um sich ein grosses Herrschaftsgebiet.
1552 räumten protestantische Gegner des Ks. Karl V. dem französischen König Heinrich II. die Besetzung von Metz, Toul und Verdun ein (Vertrag von Chambord). Ein Rückeroberungsversuch von Ks. Karl V. scheiterte noch 1552. Metz wurde stark befestigt und kam im Westfälischen Frieden 1648 offiziell und endgültig an Frankreich.

Wappen: Gespalten, Weiss (Silber) und Schwarz.




Goldgulden o. J. (ca.1400).     Ø 23 mm, 3,48 g.   Flon 517/2 ff; Saulcy-Metz I.1; Friedb.164.
Vs.:   ✠ ☪FLORENVS☪CIVITATIS☪METENSIS☪   -   Stadtwappen im Sechspass.
Rs.:   ✴S'✴STEPHANVS· - ·PROTHOMARtir·     Protomartir = erste christliche Märtyrer.
Hl. Stephan hält einen Stein und einen Palmenzweig.
Der Heilige wird hier in einer Mandorla dargestellt, wie sonst nur Christus.


Groschen o. J. (Turnose nach 1384)     Ø 26 mm, ca 3,3 g.   Flon II 518,1.
Vs.:   +BHDICTV'⃚SIT⦂nOᙏᗺ'⦂DHI'⦂nRI'IhV'◦XPI'◦  /  GRO - SSV - S✴ᙏ - ETE   -   Fußkreuz.
Rs.:   ✴S'✴STEPh'✴ - '✴PROThO'✴   -   Hl. Stephan mit Stein und Palmenzweig in einer Mandorla.


Halb-Bugne zu 2 Pfennig o. J. (um 1394).     Ø 16 mm, 0,55 g.   Flon II 522,1.
✠ᙏOnᗺ·ᙏᗺTᗺnSIS   //   ✠S'STᗺP - hAnVS


Groschen o. J. (15. Jh.).     Ø 26 mm, 3,07 g.   Boud.1659, Flon 748,1.
Vs.:   Außenkreis: BNDICTV'.SIT:nOmE.DNI.NRI'.IhV'.XPI'
BENEDICTV SIT NOME DNI NRI DEI = "Gepriesen sei der Name des Herrn unseres Gottes"
Innenkreis: GRO - SSV - S·M - ETE     GROSSVS METEnsis = "Groschen von Metz"
Langkreuz, Sterne in den Winkeln.
Rs.:  Sanct·STEPHanus·P - ROTHO·Martir·
Hl. Stephan kniet zwischen 2 Stadtwappen, darüber die Hand Gottes.
Dem St. Stephanus der Erzmärtyrer, in Frankreich als Saint Étienne bekannt, waren insgesamt 21 französische Kathedralen geweiht - darunter auch der Stephansdom von Metz, dessen Neubau im Jahr 1220 begann.


Bugne o. J. (1/3 Groschen)     Ø 18 mm, ca.0,88 g.   Flon 751,3.
ᙏOn - ᗺTA - ᙏᗺT -ᗺnS   //   S' STᗺPh - PROTh


Double Denier o. J. (Anfang 16. Jhdt.).     Ø ? mm.   Flon 752,4.
✠ᙏOnETA METEn'   //   S' STE - PhAnVS


Taler (écu) 1571.     Ø 41 mm, 28,47 g.   Wendling II. F/0/1; Dav.9562.
Vs.:   +MONETA·NOVA·METENSIS·71·   -   Nimbierter Doppeladler, Stadtwappen auf der Brust.
Rs.:   ·S·STEPHANVS - PROTHOMARTir·
Mandorla mit St. Stephan, Buch und Steine in der Rechten, Palmzweig in der Linken.
Dies ist der erste Taler der Stadt Metz.


Groschen o. J. nach 1588.     Ø 24 mm, 2,11 g.   Flon 749,6.
Vs.:   BeNeDICTu·SIT·NOMen·DomiNI·NostRI·IHV·XP
"Gepriesen sei der Name des Herrn unseres Gottes"
Langkreuz teilt innere Umschrift:
GRO - SSV - S·M - ETE
Rs.:   ·S·STEPHA· -·PROTHo·Martir·   "... erste christliche Märtyrer"
Der hl. Stephan kniet zwischen zwei Wappenschilden, über ihm eine segnende Hand.


Teston 1592.     Ø ca.29 mm, 8,91 g.   Flon 741,2.
+ MONETA NOVA METENSIS // S.STEPHA - PROTHO.N


Teston 1598.     Ø 29 mm.   Flon 742,4
+MONETA NOVA METENSIS   //   ·S.STEPHA - 98 - PROTHO M·


Teston 1600.     Ø 29 mm.   Flon 742/6
+MONETA NOVA METENSII   //   ·S.STEPHA - 1600 - PROTHO M·


Franc zu 12 Groschen 1614.     Ø 28 mm, 7,64 g.   KM 6; Flon ?
Vs.:   MONETA NOVA METENSIS   -   Wappen, im Abschnitt Wertangabe XII·G·
Rs.:   ·S·STEPHANVS PROTHOM·   -   Büste des Heilgen, im Abschnitt ·1614·


Goldgulden 1623.     Ø 22 mm, 3,28 g.   Flon 6; Fridb.164.
✶FLORENVS CIVITIS MITENSIS   //   S·STEPHA· - PROTHOM


Reichstaler 1628.     Ø 22 mm, 3,28 g.   Flon 730,2; Dav.5580.
Vs.:   +MONETA·NOVA·METENSIS·1628   -   Doppeladler mit Stadtwappen auf der Brust.
Rs.:   S·STEPHANVS· - PROTHOMART·   -   Hl. Stefan mit Buch, Steine und Palmzweig.


Taler 1638.     Ø 41 mm, 28,51 g.   Flon 15 p.733; Dav.5582.
Vs.:   ✶ MONETA CIVITATIS METEN·1638   -   ovales Wappen in einer Volute.
Rs.:   S·STEPHANVS· - ·PROTOMART·   -   stehender Heiliger mit seinen Atributen.
Dieser Taler wurde nur eine kurze Zeit in 1638 geprägt.


Taler 1638.     Ø 42 mm, ca.29 g.   Dav.5583.
Vs.:   ✶ MONETA CIVITA.METENSIS.1638   -   Wappen in Sechspass-Volute.
Rs.:   +S.STEPHANVS PROTOMARTIR.   -   nimbierte Büste des Heiligen.
Dieser Taler wurde mit den Jahreszahlen 1638-41, 1643, 1645-47 und 1650 geprägt.


Taler 1646.     Ø mm, ca g.   Flon 25; Dav.5583.


1/2 Groschen 1649.     Ø ? mm, 0,89 g.   Boudeau 1661
Vs.:   S·STEPHA· - PROTO·M  -  Hl. Stephan kniet zwischen 2 Stadtwappen, darüber die Hand Gottes.
Rs.:   *SIT·NOM·DNINRI·.IHV·XPI·BNDICT / SEMIGROSS·METE (Wäppchen)
Kreuz und vier Sterne.

Lit.:
• Flon, Dominique :  Histoire monétaire de la Lorraine et des Trois-Évêchés., 2002. 3 vols.
• Saulcy, F. de :  Les monnaies de la cité de Metz, les monnaies des évéques de Metz, 1835.
• Wendling, E.: Corpus Nummorum Lotharingiae Mosellanae (2 Bde.), Bd.I. S.25-31. Metz 1979.
• www: Les monnaies Lorraines

Startseite Städte TOUR :  Mühlhausen i.Th.