Startseite Stadtwappen auf Münzen TOUR :  Riga

Reval (Tallinn)

Reval (Tallinn, die heutige Hauptstadt von Estland) geriet 1219 unter dänischer Herrschaft, fiel danach unter den Deutschen Orden und wurde 1238 wieder dänisch. Als die letzten Überreste des Ordens im Livländischen Krieg von der russischen Eroberung bedroht waren, unterstellte sich Reval der schwedischen Krone. Dabei behielt die Stadt ihre alten Privilegien, darunter das vom Deutschen Orden 1265 erhaltenes Münzrecht. Die schwedische Oberherrschaft währte bis 1710, als die Stadt im Zuge des Großen Nordischen Kriegs an Zar Peter I. dem Grossen fiel, was im Frieden von Nystad 1721 besiegelt wurde.
Reval prägte unter der Oberherrschaft Schwedens von 1561 bis 1674.

Wappen: Im goldenen Schild sind drei blaue, rot bewehrte und so gezungte Leoparden (dänischen Ursprungs).

Unter Schwedenkönig Erik XIV., 1561-68


Ferding 1561 (1/4 Mark).     Ø 24 mm, 2,58 g.   Ahlström 9; Neum.5; Haljak 1144.
Vs.:   MONE·NOVA·REVALIE·61✶   -   Stadtkreuz im Schild ohne Krone.
Rs.:   +ERIC·14·D·G·REX SWECI   -   gekrönter bärtiger Kopf rechts.

Das vom Livländischen Orden übernommene Kreuz wird im Wappen von den drei Leoparden abgelöst.


Ferding 1567 (1/4 Mark).     Ø 24 mm, ? g.   Ahlström 18b; Neum.6b; Haljak 1158.
Vs.:   MONETA·NOVA·REVAL·1567♁   -   Stadtwappen.
Rs.:   +ERICVS 14·D - G·REX SVECIE   -   gekrönter bärtiger Kopf rechts.

Unter Schwedenkönig Johann III. 1568-92


2 Schilling 1569.     Ø 19 mm, 1,33 g.   Ahlström 42; Neum.12; Haljak 1202.
Vs.:   MONETA·NOVA·REVALIE   -   Stadtwappen.
Rs.:   +IOHANN·3·D:G·REX:SVE·1569   -   gekröntes ·I·R·
Die Rs. entspricht den Halböre-Stücken des Königs Johann aus der Münzstätte Stockholm.


Kupfer-Schilling o. J.     Ø 17 mm, ca.0,9 g.   Ahlström 43; Neum.12; Neum.13a; Haljak 1202.
MON ... A REVAL   /   + IOHAN III D G R


Ferding o. J..     Ø 23 mm, ? g.   Ahlström 40; Neumann 11.
Vs.:   MONETA·NOVA·REVAL♁   -   Schild mit Stadtwappen.
Rs.:   +IOHAN·3·D·G·REX·SVE   -   gekrönter bärtiger Kopf rechts.

Unter Schwedenkönig Sigismund III. Wasa 1592-99 (sowie 1587-1632 Kg. von Polen)


1 Öre 1597.     Ø 24 mm, ? g.   Ahlström 48; Neum.15; Gum.1528; Kopicki 10542.
Vs.:   MONETA·NOVA·CIVI·REVAL·   -   gekröntes Stadtwappen zwischen 1 - Ö.
Rs.:   SIGI·D·G·SVE - ET·POL·REX·97   -   gekrönter bärtiger Kopf rechts.


Taler 1598.     Ø 42 mm.   Ahlström -; Neum.14; Gum.1529; Dav.8716.
MONETA·NOVA·(Mmz)·CIVITA·REVAL   //   SIGISMVN·D·G·SVE·ET·POL·REX·
Diese Prägung ist umstritten, weshalb Ahlström sie nicht verzeichnet. Ein Original soll sich unbestätigt in einem polnischen Museum befinden.

Unter König Gustav II. Adolf von Schweden 1611-1632


1 Öre 1623.     Ø 21 mm, 1,39 g.   Ahlström 58c; Neum.19; Haljak 1259 b.
CIVITAT + REVAL·   Gekrö. Wappen.   //   MONETA ·· NOVA·1623·   Wasa-Zeichen zwischen G A R


12 bzw. 4 Mark 1623.     Ø 42 mm, 57 g bzw. 19 g.   Ahlström 51 a/b; Neum.18 a/b; Dav.4583-84.
Vs.:   MONETA·NOVA·CIVI - TAT:REVAL·IIII·M·SV  -  gekröntes Wappen zwischen Jz. 16 - 23.
Rs.:   *GVSTAV:* - *ADOLF*DG*SVEC:GOT:V:REX  -  gekrö. Hüftbild mit Zepter und Reichsappfel.
Dickabschlag zu 12 Mark = Doppeltaler   //   4 Mark = 2/3 Reichstaler = 32 Öre.

Unter Königin Christina von Schweden 1632-54


Dukat 1650.     Ø 23 mm, 3,45 g.   Ahlström 63a; Neum.20; Slg.Hagander 179; Friedb.1.
Vs.:   NVMMVS·AVREVS·CIVIITAT·REVALIEN·   -   gekrönte Kartusche mit Stadtwappen
zwischen 16 - 50. Unten: Münzmeisterinitialen G - P (Gerhard Philip, 1648-52).

Rs.:   ✼ CHRISTINA·Dei:Gratia:SVECiae.GOTHorum.VANDalorum.Que.REGINA
gekröntes Bildnis mit langen Locken nach links.


Reichstaler 1652.     Ø 42 mm, 28,34 g.   Ahlström 64; Neum.21; Hagander 180; Dav.4585.
Vs.:   NVMMVS·AVRENT:CIVIITATIS·REVALIENSIS·   -   gekröntes ovales Stadtwappen
zwischen 16 - 52. Unten: G - P (Gerhard Philip, Mümzmeister 1648-52).

Rs.:   ·CHRISTINA·Dei:Gratia:SVECiae.GOTHorum.VANDalorum.Que.REGINA
gekröntes Brustbild r. mit umgelegter Stola.

Unter Schwedenkönig Karl X. Gustaf, 1654-1660, wurde nicht geprägt.

Unter Schwedenkönig Karl XI., 1660-1681 (†1697)


Taler 1664.    Ø 41 mm, 28,47 g.  Ahlström 89 (dies Ex., Unikum); Neum.30 (dies Ex.); Dav.-.
Vs.:   MONETA·NOVA·ARG:CIVITATIS·REVALIENS:   -   behelmtes Wappen von Reval.
Rs.:   CAROLVS·D:G:SVE:GOTH:WAN:Q:REX·ET·PR:HÆ:   -   Brustbild l. mit Lorbeerkranz.


1 Öre 1665 (1 Rundstück).     Ø 18 mm.   Ahlström 124b; Neum.42a; Haljak 1363.
Vs.:   MON·NOV·CIVIT·REVAL·   -   Gekrönter Stadtwappen zwischen Wertangabe 1 - R.
Rs.:   CAROLVS D G:REX SVÆ:   -   gekrö. Schild mit gekrö. Löwen nach links, zwischen Jz. 16 - 65.


1 Öre o. J. (1 Rundstück).     Ø 18 mm, 1,16 g.   Ahlström 131; Neum.43; Haljak 1373.
Vs.:   MON·NOVΛ CIVIT REVΛL   -   Gekröntes Wappen zwischen Wertangabe 1 - R
Rs.:   Gekröntes Monogramm C XI im Lorbeerkranz.


Dukat 1669.     Ø 23 mm, 3,48 g.   Ahlström 82; Neum.29; Hagander 288; Friedb.5.
Vs.:   MON·NOV·AVR·CIV·REVALIENS·1669
gekröntes und verziertes, ovales Stadtwappen von Reval, unten Kreuz in Kranz.
Rs.:   CAROLVS - XI - REX·SVECIÆ   -   Brustbild l. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel.


4 Öre 1670 (4 Rundstück).     Ø 23 mm.   Ahlström 107; Neum.40; Haljak 1339.
Gekrönter Stadtwappen zwischen Jz. 16 - 70 und Wert 4 - R   //   gekrönte Initiale C im Lorbeerkranz.


4 Öre 1671 (4 Rundstück).     Ø 23 mm, 3,31 g.   Ahlström 108; Neum.38; Haljak 135´40.
Gekrö. Stadtwappen zwischen Jz. 16 - 70 und Wert 4 - R  //  DOMINVS·PROTECTOR·MEVS  gekrö. Initiale C.

Die letzten datierten Münzen von Reval stammen von 1674.

Peter der Grosse eroberte 1710 das Baltikum. Die Eigenständigkeit Revals ging verloren.


4 Kopeken 1757, Moskau, für Livland und Estland.   Ø 16 mm, 1.27 g.   Diakov 616/617; Bitkin 641.
Vs.:   MONETA   -   dreifach gekrönter Russischer Doppeladler mit Zepter und Reischsapfel.
Rs.:   ✱LIVOESTHONICA·1757✱   -   Wappen von Riga und Reval, unten die Wertzahl 4.

Lit.:
• Ahlström/Almer/Jonsson :  Die Münzen der schwedischen Besitzungen Stockholm 1980.
• Neumann, Erich:  Münzen westpreußischer und baltischer Städte unter polnischer bzw. schwedischer
    Oberhoheit
. S.187-218. Köln 1997.
• Gumowski, M.:  Handbuch der polnischen Numismatik, S.117-140, Graz 1960.  Auszug Münzgeschichte

Startseite Stadtwappen auf Münzen TOUR :  Riga