Startseite Karl V. TOUR :   Johanniter

Spanische Zeitgenossen
Hezog von Alba ,   *1507   †1582
Hernán Cortés ,   *1485   †1547
 

Don Fernando Álvarez de Toledo, Hezog von Alba ,   *1507   †1582
Schon im jungen Alter zeichnete sich Alba beim spanischen Militär aus. Er wurde der größte Feldherr seiner Zeit und blieb seinen Herren (erst Kaiser Karl V., danach König Philipp II.) in unverbrüchlicher Treue verbunden, die ihm aber wegen seines ausgeprägten Ehrgeizes misstrauten.
Der Herzog begleitete Karl V. nach Tunis (1535) und Algier (1541). Im Schmalkaldischen Krieg führte er die kaiserlichen Truppen in den Sieg bei Mühlberg (1547) und verhalf damit Karl V. zum Höhepunkt seiner Macht. Er begleitete auch 1552 den Kaiser bei seiner vergeblichen Belagerung der Reichsstadt Metz, die Frankreich besetzt hatte. In Italien kämpfte er erfolgreich gegen Papst Paul IV., der mit Frankreich verbündet war. 1567 schickte ihn Philipp II. mit einem Heer in die unruhigen Niederlande. Daraufhin trat die Statthalterin Margarete von Parma zurück und Alba übernahm das Amt. Sein blutiges Vorgehen gegen die Aufständigen konnte die Lage nicht beruhigen. Holland und Zeeland fielen ab und 1573 wurde Alba abberufen. 1580 setzte Alba militärisch die Erbansprüche seines Herren auf Portugal durch, wo er als Statthalter 1582 starb.



Silbermedaille 1567, geprägt     Ø 36,5 mm; 23,70 g.   Hill -; Kress -.
Vs.:   FERDINandus·TOLETanus·ALBÆ·DVX·BELGii·PRÆFectus·
"Ferdinand von Toledo, Herzog von Alba, Statthalter in Belgien"
Büste in Rüstung mit dem Goldenen Vlies am Band.
Rs.:  gekröntes Herzogswappen mit dem Goldenen Vlies an der Ordenskette
umgeben von 9 Bannern. Jahreszahl beidseits der Krone.



Bronzegussmedaille 1571 von Jacques Jonghelinck.  Ø 40mm.
Armand II p.246 12; Scher 163 (in Silber)

Vs.:   FERDINandus·TOLETanus·ALBÆ DVX·BELGii·PRÆFectus
Büste in Rüstung mit dem Goldenen Vlies, Jahreszahl an der Schulter.
Rs.:   DEO ET REGI - VITÆ VSVS   (unten als Gravur vervollständigt)
"Got und König sind Lebenszweck"
Eine brennende Kerze gehalten von einem Löwen und zwei Kranichen.
Die brennende Kerze repräsentiert Alba im Dienste Gottes und des Königs, getragen von der Macht (der Löwe) und der Wachsamkeit (die Kraniche). Der Kranich zur Linken hält einen Stein mit dem angehobenen Bein und symbolisiert so die Vorsicht: mit dem Fallen des Steins würde die Aufmerksamkeit des Vogels sofort wieder geweckt.
Zur selben Zeit bestellte Alba eine Statue bei Jonghelinck und liess sie in der Zitadelle von Antwerpen auftellen. Sie zeigte Alba als Triumphator über einem Monster, der Rebellion und Ketzerei darstellte. Nach Albas Abgang wurde die Statue eingeschmolzen.
[aus Scher, "The Currency of Fame, Portrait Medals of the Renaissance", 1994]
Siehe das Ölgemälde (106x84 cm, 1549) von Antonis Mor (1519-76), Musée royaux des Baux-Arts in Brüssel.

Hernán Cortés ,   *1485   †1547
Cortés ging 19-jährig nach Hispaniola (Santo Domingo), von wo er an der Eroberung Kubas teilnahm. Von dort segelte er 1519 mit 500 Soldaten nach Mexiko, liess seine 11 Schiffe verbrennen und zog ins Landesinnere, um das Aztekenreich auf abenteuerlicherweise zu erobern. Der erfolgreiche Cortés musste sich gegen Anklagen seiner Gegner bei Hofe rechtfertigen. Zweimal kam er deswegen nach Spanien zurück. 1528 wurde er vom Kaiser ausgezeichnet. 1541 nahm er am Feldzug von Karl V. gegen Algier teil.


The Currency of Fame, Portrait Medals of the Renaissance The Currency of Fame, Portrait Medals of the Renaissance
Bronzemedaille von Christoph Weiditz, 1529.   Guss, Ø 56 mm.   Habich 1/1 376.
Vs.:   DON·FERDINANDO·CORTES·M·D·XXIX·ANNO·aETATIS·XXXXII
"Don Ferdinando Cortés, 1529, im Alter von 42"
Rs.:   IVDICIVM·DomiNI / APREHENDIT·EOS / ET·FORTITVDO·EIVS / CORROBORAVIT / BRACHIVM·MEVM
"Das Gericht des Herren hat sie ergriffen und seine Stärke hat meinen Arm gekräftigt"
Oben: Wolke aus der Regen fällt; darin ein Arm, dessen Faust einen Teil der Wolke auspresst.
Der Medailleur Weiditz unternahm 1529 eine Reise nach Spanien, wo er Cortés vor dessen Rückkehr nach Mexiko für eine Medaille porträtierte. Eine Zeichnung dazu hat sich auf Blatt 77 in Weiditz' sog. Trachtenbuch im Germ.Nationalmuseum in Nürnberg erhalten.
Vergleiche das Bildnis von Cortés (13x9,5 cm) aus der Porträtsammlung Erzherzog Ferdinands (1529-95). Ferdinand begann um 1575 Bildnisse bekannter Persönlichkeiten in einheitlichem Kleinformat zu sammeln. [Eine Auswahl ist im Münzkabinett Wien ausgestellt.] Er bestellte das Kleinbild bei der Porträtgalerie des Humanisten Paolo Giovio (1483-1552). Giovio hatte 1542 Cortés um ein Porträt für seine Sammlung gebeten.
Sotheeby's versteigerte 2009 ein Ölbild aus dem späten 16. Jh. (65x50 cm), das in Verbindung gebracht wird mit der in den Uffizien befindlichen Kopie aus der Giovio-Sammlung.

Weitere Porträt-Medaillen von Christoph Weiditz:
• auf Mercurino Gattinara (um 1530)
• auf Wolfgang von Montfort (1530)
• auf Andrea Doria (1533)
• auf Ks. Karl V. (1532 und 1541)

>Startseite Karl V.   /   Charles V TOUR :   Johanniter