Startseite Karl V. TOUR :   Kirchenstaat

      Zeitgenossen in Italien      

Landkarte von Italien im Jahr 1499

Giovanni II. Bentivoglio, Herr in Bologna 1463-1506
Das Geschlecht der Bentivoglio spielte eine führende Rolle in der Geschichte von Bologna. Giovanni II. Bentivoglio wurde 1463 20-jährig Nachfolger seines Vetters Sante Bentivoglio als "erster Bürger" an der Spitze der Stadt. Er trug keinen offiziellen Titel, denn da die Stadt dem Kirchenstaat gehörte, bedurfte seine Herrschaft theoretisch die Zustimmung des Legaten des Kirchenstaates. So beschränkte sich Giovanni auf die Innenpolitik. Er heiratete Ginevra Sforza, die junge Witwe seines Vorgängers. Er war ein kluger Diplomat mit guten Beziehungen zu den Mächtigen in Italien. Die Menschen liebten ihn denn der Luxus, den er an seinem Hof pflegte, gab vielen ein Einkommen. Als aber die Unterstützung für Giovannis Herrschaft in Bologna nachließ, zog 1506 Papst Julius II. unterstützt von einem französischen Heer vor Bologna. Bentivoglio überließ sich dem französischen Heerführer, der ihm und seiner Familie sicheres Geleit nach Mailand gewährte. Aus Furcht vor Plünderung übergaben Bolognas Gesandte ihre Stadt dem Papst, der als Sieger unter einem purpurnen Traghimmel in die Stadt einziehen konnte, während die Soldaten abgewehrt wurden. Seitdem gehört Bologna uneingeschränkt in den Machtbereich des Kirchenstaates. Giovanni II. Bentivoglio starb 1508 in Mailand in der Gewahrsam von Kg. Ludwig XII.. Bentivoglios Palast in Bologna wurde 1507 vom Mob zerstört.


Doppio Ducato, Bologna, nach 1494.    Ø 27 mm, 6,94 g.  CNI IV p.2 n.3; MR I p.19 n.2; Friedb.59.
Stempel vom Goldschmied und Maler Francesco Francia.

Vs.:   ·IOANNES·BENTIV - OLVS·II·BONONIENSIS
Brustbild mit Barett n. r., Ohr schaut aus den langen Haaren hervor.
Rs.:   MAXIMILIANI - IMPERAtoris·MVNVS   "Im Diente Ks. Maximilians"
Vierfeldiger Schild (Reichsadler/Bentivoglio-Wappen), darüber gekrönter Helm, darüber Adler.
Bentivoglio prägte in Bologna im Namen der amtierenden Päpste wie auch im Namen der Stadt mit Bildern des stehenden Löwen und des Hl. Petronius. Obige Prägung bildet eine Ausnahme.
Kaiser Maximilian I. gewährte Giovanni am 9. Oktober 1494 den Titel eines Pfalzgrafen und die Privilegien, den Reichsadler im Wappen zu führen sowie im Namen des Kaisers Münzen zu prägen. Seit Anfang 1495 brachte Giovanni II. Bentivoglio Münzen mit seinem Bildnis und seinem vermehrten Wappen in Umlauf. Die Münzen konnten aber keinen direkten Bezug auf die Stadt Bologna nehmen, da diese ja Bestand des Kirchenstaates war. So wurde der Stadtname als Adjektiv an Giovannis Namen angehängt.
Lange Zeit wurde angenommen, dass Bentivoglios eigene Münzen ausserhalb Bolognas geprägt wurden. CNI ordnet sie unter Antignate ein.

Vergleiche das Ölbild von Giovanni II. Bentivoglio, gefertigt um 1480 von Ercole de' Roberti, 54x38 cm, National Gallery of Art, Washington, USA. Das Ohr schaut hier dezenter aus dem langen Haar heraus. Die Mütze bedeckt nicht die Stirn, wie auf der Münze.

Lit.:
• Bollettino di Numismatica on-line No.13: La zecca di Bologna III: 1464-1506 : Stato della Chiesa -
  Signoria dei Bentivoglio.
• Corpus Nummorum Italicorum [CNI], vol. IV (Bentivoglio unter Antignate).   -   Indice vol. IV
• Ravegnani Morosini, M. [MR]: Signorie e principati - monete italiane con ritratto, 1450-1796. Bd.1, 1984
• Varesi, Alberto [MIR]: Monete Italiane Regionali (MIR-3) - Emilia. Ed. Varesi, 1996.

Startseite Karl V.   /   Charles V TOUR :   Kirchenstaat