Startseite Heilige auf Münzen TOUR :   Hl. Servatius


St. Sebastian
Festtag: 20. Januar
auf Münzen von Öttingen und Btm. Chiemsee


Die Legende erzählt, dass Sebastian Hauptmann der Prätorianergarde am kaiserlichen Hof Diokletians in Rom war. Er stand seinen gefangenen christlichen Glaubensgenossen bei, bekehrte römische Adlige und sorgte für die Bestattung der Märtyrer. Als der Kaiser vom christlichen Glauben seines Hauptmanns erfuhr, ließ er Sebastian von numidischen Bogenschützen erschießen. Die fromme Irene, die Sebastian eigentlich beerdigen wollte, fand ihn lebend und pflegte ihn gesund. Sebastian wollte den Kaiser von der Sinnlosigkeit der Christenverfolgung überzeugen, aber Diokletian befahl erneut seinen Tod und ließ ihn im Hippodrom auf dem Palatin erschlagen (um 288). Christen bargen seinen Leichnam aus der Cloaca Maxima und bestatteten ihn in den Katakomben. Im 4. Jh. entstand über seinem Grab die Kirche San Sebastiano fuori le mura.
In Pavia (nach anderer Erzählung in Rom) konnte 680 angeblich eine Pest mit seinen Reliquien und durch seine Anrufung eingedämmt werden. Seitdem gilt er insbesondere als Nothelfer gegen die Pest (die "anfliegende" Krankheit) und andere Seuchen.
Sebastian wird meist als Soldat oder als unbekleideter junger Mann dargestellt, an einen Baum oder Pfahl gebunden und von Pfeilen durchbohrt.



Gft. Öttingen, Wolfgang I. und Joachim, 1474-1522.   1/2 Batzen 1515.     Ø 21 mm, 1,9 g.
Vs.:   +WOLFGAИG IOACHIM OTIИG   -   Wappen, darüber Jahreszahl.
Rs.:   SAИCTVS - SEBASTIAИ
Hl. Sebastian, mit Stricken an ein Baum gefesselt und von 4 Pfeilen getroffen.



Gft. Öttingen, Wolfgang I. und Joachim, 1474-1522.   Batzen 1519.     Ø 26 mm, 3,78 g.
Vs.:   +WOLFGANG7IOACHIM:OTIИG   -   Jahreszahl über den Wappen von Oettingen.
Rs.:   +SAИCTVS:SEBASTIAИ:MARTIR   -   der gefesselte Hl. Sebastian, von 5 Pfeilen getroffen.



Öttingen, Johann Aloys I. 1730-80.   Konventionstaler 1759.   Ø 42 mm.   Dav.2502.
Vs.:   Der Fürstenhut über dem Schild von Öttingen (mit Haltern oder "Bracken") liegt auf einer Kartusche, in der der Wert ("X eine feine Marck") zwischen der geteilten Jahreszahl 1759 angegeben wird.
Rs.:   S:SEBAST:PATRONUS RHÆTIÆ·   -   St. Sebastian auf Wolke.



Btm. Chiemsee, Christoph II. Schlattl, 1557-89.
Schautaler o.J. (um 1560), Salzburg.   Ø 40 mm, 28,46 g.
Vs.:   :DEI:GRAT:CHRISTOPHO:EPS·ECLIÆ   -   Brustbild mit Barett im Pelzrock nach rechts.
Rs.:   ·SIXTI:ET:SEBAS· - :SELECTI:PATRONI:ORAT:PRON
Hüftbilder der Heiligen Sixtus und Sebastian über zwei Wappen.
Die Klosterkirche von Herrenchiemsee ist seit 1131 den beiden Heiligen geweiht.

Startseite Heilige auf Münzen TOUR :   St. Servatius